Martin at GT – RELOADED

Viele werden es schon mitbekommen haben: Aus dem Untertitel „Mein Studienjahr am Georgia Tech“ ist „Mein Studium am Georgia Tech“ geworden. Nach reiflicher Überlegung habe ich den Schritt gewagt, für den Ph.D. (Doktor) wieder ans Georgia Tech zu gehn. Voraussichtliche Dauer: 3-4 Jahre, d. h. die zahlreichen Fans dieses Blogs dürfen sich freuen. Am 7. Mai geht’s wieder über den Atlantik.

Die Planungen laufen und sind größtenteils schon abgeschlossen. Die Basis des Studiums bildet die Anstellung als GRA (Graduate Research Assistant) bei Prof. Tannenbaum, woraus ich meinen Lebensunterhalt bestreiten und in ferner Zukunft hoffentlich mit einer Doktorarbeit hervorgehen werde. Prof. Tannenbaum beschäftigt sich hauptsächlich mit Computer Vision („Sehende Computer“) im Bereich Medical Imaging (Medizinische Bildgebungsverfahren) und Visual Tracking (Erkennen und Verfolgen von Objekten in Bildsequenzen). Vor allem der letzte Teil ist aufgrund seiner Dynamik-Eigenschaft für den Kybernetiker interessant. Genauere Themen und die Studienplanung muss ich aber in den kommenden Wochen noch zusammen mit Prof. Tannenbaum ausarbeiten. Später also mehr dazu.

Mit diesem Update ist „Martin at GT“ also wiedereröffnet und ich hoffe weiterhin auf rege aktive (read&write) sowie passive (read-only) Beteiligung.

2 Antworten zu “Martin at GT – RELOADED”

  1. benjamin Sagt:

    hej Martin,
    du weißt, ja wie das mit Fortsetzungen normalerweise endet. Da können wir nur froh sein, dass du nicht nach Hollywood gehst. 🙂
    Schade, dass es mit dem Kicken vor deiner Abreise nicht mehr hinhaut. Aber ich werd deinen Blog auf jeden Fall weiterverfolgen.
    Guten Flug!

    PS: Ich hätte, deinen Erfahrungsbericht ja bereitwillig ganz gelesen, aber als ich das Datum gelesen hatte, hab ich mir den Rest gespart. Ist ja eh alles nur ein Scherz 😉

  2. martin Sagt:

    Ja, ich weiß, der zweite Teil ist selten so gut wie der erste. Aber genau, ist ja nicht Hollywood 🙂

    Das Datum im Erfahrungsbericht habe ich mir als Hintertürchen offen gelassen, falls einer kommt und sagt „Das in Abschnitt XY da stimmt doch gar nicht!“…