Archiv für 23. Mai 2011

Einkaufen beim Aldi um die Ecke

Montag, 23. Mai 2011

Zwar wusste ich schon vom Hörensagen, dass es Aldi in den USA gibt, und ich hab auch schon mal einen an der Ostküste im Vorbeifahren gesehn, doch war ich überrascht, als ich in der Aldi-Broschüre im Briefkasten sah, dass es einige Filialen in Atlanta gibt – Eine sogar quasi um die Ecke (5 min mit dem Auto). Da lebt man zwei Jahre in einer Stadt und der Aldi weiß sich so gut zu verstecken…

Interessant an Aldi in den USA: Er ist genau wie in Deutschland, nur dass die Produkte zu 90% amerikanisch sind. „Wie in Deutschland“ im Gegensatz zum typischen amerikanischen Supermarkt heißt: Für den Einkaufswagen einen Quarter Pfand einwerfen; Layout des Ladens genau wie in Deutschland (nicht so offen wie die amerikanischen); wöchentliche Specials; keine Kreditkarte zum Bezahlen; keine Plastiktüten. Was Aldi im Gegenzug verspricht, sind niedrige Preise bei guter Warenqualität. Wie gut das alles bei den Amis ankommt, kann ich schlecht sagen. Im Laden waren aber schon einige Leute unterwegs.

Bei mir kommt das jedenfalls super an: Zu den nicht-amerikanischen Produkten gehören Choceur Schokolade  für $1.50 (In einem amerikanischen Supermarkt gibt’s einfach keine gute Schokolade unter 2 Dollar), Haribo Gummibärchen und Colafläschchen für  87 Cents (Walmart: $1+) und deutsche Weine (Mosel Riesling $4.99). Andere Schnäppchen sind der Jogurt für 35 Cents (Der amerikanische Standardjogurt Yoplait ist inzwischen bei 50+ Cents), 2 Liter Aldi-Cola für 59 Cents (Walmart-Cola ist so 80-90 Cents), und auch die Obstabteilung scheint ganz gut zu sein. Fiona fand eine riesige Wassermelone für $3.99, die die geschmackvollste  seit langem gewesen sein soll.

Was etwas enttäuschend abschnitt sind die restlichen Milchprodukte: Die Milch ist relativ teuer verglichen mit Walmart; der Käse ist günstig, aber nur amerikanische Produkte. Hätte mir da einen guten Weichkäse o.ä. gewünscht. Auch bei der Wurst herrschen leider nicht im geringsten deutsche Verhältnisse, was die Auswahl angeht. Beim Brot ebenfalls nur amerikanisches Sortiment, das aber im Geschmacks- und Preisvergleich zu anderen Läden sehr gut abschneidet.

Also alles in allem bin ich sehr glücklich, diese Entdeckung gemacht zu haben und werde mit Sicherheit bald wieder vorbeischauen. Ob es dann — bei aller Ähnlichkeit zum heimischen Aldi — wie in Kleinsachsenheim wird, dass man die halbe Ortschaft trifft und ein Schwätzle hält, das wage ich noch zu bezweifeln.