Über das ISAP-Austausch-Programm

Im Rahmen meines Studiums der Technischen Kybernetik an der Uni Stuttgart nahm ich 2008/09 am ISAP-Programm (Internationalen Studien- und Ausbildungspartnerschaften) des DAAD (Deutscher Akademischer Austausch Dienst) zwischen dem Institut für Angewandte und Experimentelle Mechanik (IAM) der Uni Stuttgart und der School of Civil and Environmental Engineering am Georgia Tech in Atlanta teil. Der Vorteil eines ISAP-Programms besteht darin, dass sich diese Programme über Lange Zeit zwischen den Partnerinstituten etablieren können und somit gut auf die Studienverhältnisse der jeweiligen Unis abgestimmt sind. So konnte ich sowohl die meisten Kurse, die ich während meines 12-monatigen Aufenthalts besuchte, als auch eine wissenschaftliche Arbeit für das Diplom in Stuttgart anrechnen lassen. Zudem hatte ich die Möglichkeit, durch den Besuch einiger zusätzlicher Kurse, einen Master of Science am Georgia Tech zu erlangen.

Das Programm wurde auf Seiten der Uni Stuttgart von Prof. Gaul und Dipl.-Ing. Helge Sprenger betreut, in Atlanta stand Prof. Jacobs meinen beiden Kommilitonen aus Stuttgart, die ebenfalls an dem Programm teilnahmen, und mir zur Seite.

Finanzielle Hilfe erhielt ich dabei vom DAAD, der den Austausch mit monatlichen Zahlungen zur Lebenshaltung, sowie einer Reisekostenpauschale unterstützte. Zudem werden für ISAP-Studenten die örtlichen (nicht gerade billigen) Studiengebühren erlassen.

Weitere Infos  zum Programm gibt es auf der Infoseite des IAM .